• Daniel Lüscher

Schon Mensch oder noch Tier?


Mann mit Hundekopf in schwarzem Anzug.


Du bist ein Lichtwesen, eine Seele, die sich gegenwärtig als Mensch verkörpert, auf diesem wunderbaren, faszinierenden, materiellen Planeten Erde erfahren darf. Genau wie die Tiere, bist du in diesem bedingten, verkörperten Zustand vier grundlegenden Bedürfnissen unterworfen. Du hast das Bedürfnis zu essen, zu schlafen, dich zu vermehren und das, was du dein Eigen nennst, zu verteidigen. Was unterscheidet dich als Menschen also von den Tieren?

Gar nichts! Jedenfalls nicht dann, wenn diese vier Grundbedürfnisse alles sind, worum sich dein Leben dreht!

Die Möglichkeit, dass du als Mensch Geburt nehmen durftest, ist absolut keine Selbstverständlichkeit. Diese Verkörperungsform wird nur Seelen zuteil, die ein gewisses Mass an spirituellem Bewusstsein erlangt haben und somit grundsätzlich fähig sind, sich über ihre animalischen Triebe zu erheben.



Das Geschenk Mensch zu sein!


Wenn du dieses Geschenk Mensch zu sein nicht verschwenden oder gar schänden willst, solltest du dein Bewusstsein und deine angeborenen Fähigkeiten, dazu verwenden, dich auf die Suche zu machen, nach dem Geheimnis des Lebens, nach dem Mysterium, dass all dies hier erschafft, dieses Unsichtbare, dieses Unfassbare und doch eindeutig wahrnehmbare, dass gerade jetzt aus deinen Augen schaut und diese Zeilen liest. Wer bin ich? Warum bin ich hier? Wie bin ich entstanden und warum? Was ist mein Ursprung und was meine Beziehung zu ihm? Das sind die zentralen Fragen des menschlichen Lebens und diese Lebensform bietet dir ein unsagbares Potenzial, schier unendliche Möglichkeiten, diese Fragen ein für allemal zu klären.


Ansonsten, bist du aus Sicht deiner spirituellen Evolution, wirklich nicht mehr als ein Tier. Ein Tier, dass Tag ein, Tag aus nur frisst, schläft, fickt und kämpft, um damit seine Triebe (Be-GIER-den) zu befriedigen und dann gross das Maul aufzureissen, fluchend mit dem Finger auf andere zeigend oder jammernd, heulend und verzweifelnd in sein Elend versinkend, sich der Welt als Opferlamm präsentiert, nur weil wieder mal nicht das geschieht, was du unbedingt bekommen willst!

Ist das wirklich alles, was du sein willst? Immer und immer wieder, bis in alle Ewigkeit?

Es ist dein Karma, dein Schicksal, deine Bestimmung (nenne es wie du willst), dir diese Frage zu stellen und in Eigenverantwortung eine Entscheidung zu treffen. Es führt kein Weg daran vorbei.



Nimm die Erschütterung an!


Vielleicht treffen dich diese Worte, gut so! Vielleicht erschüttern sie dich sogar, wunderbar! Dann erfüllt sie ihre Bestimmung, denn...


diese Botschaft ist auch nicht an die gerichtet, die bereits wach sind!

Trotzdem, ist sie aus Liebe zu dir entstanden, denn ich wünsche mir für dich nur das Allerbeste:

Deine Freiheit! Deine Gesundheit! Deine Schönheit!

Ich mag es nicht, wenn du leidest und anderen damit weh tust. Doch ich respektiere es, wenn dies dein Wille ist. Doch wartet so viel Schönheit, soviel Wunder und soviel Liebe auf dich!

Bitte wach auf! Deine Zeit ist begrenzt!
0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Vielleicht?